SCHAFTOL® Gebrauchsanweisung

Weit mehr als die Hälfte der Jagdgewehre hat einen Ölschaft. Bei der Herstellung wird dieser in der Regel mit Schaftöl vorbehandelt. Doch dies ist kein dauerhafter Schutz.

Jedes Holz - also auch das Schaftholz - ist hygroskopisch. Es nimmt  Wasser auf und ist bei Gebrauch im täglichen Jagdbetrieb Wind, Wetter und ständigen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Das macht den Schaft anfällig. Feuchtigkeit kann eindringen, die beim Trockenwerden den Schaft verziehen oder gar reißen lassen kann. Die Folge: die Treffpunktlage stimmt nicht mehr, die Schußleistung der Waffe ist beeinträchtigt. Das kann teuer, aber auch gefährlich werden.

Deshalb braucht jeder Ölschaft regelmäßige Pflege mit einem Gewehrschaftöl. SCHAFTOL® eignet sich hierfür hervorragend, denn es ist ein Spezial-Schaftöl der Spitzenqualität. Es besteht ausschließlich aus feinsten Naturprodukten mit einem geringen Silikon-Zusatz.

SCHAFTOL® konserviert den Gewehrschaft optimal und schützt ihn vor Witterungseinflüssen jeder Art, besonders vor Rauh- und Fleckigwerden. Der Schaft wird dunkler und schöner je öfter man die Behandlung mit SCHAFTOL® wiederholt. Schon eine kleine Menge reicht, um den gewünschten Effekt zu erzielen und die schöne, natürliche Maserung hervorzuheben. 

 

Und so gehen Sie vor:

  1. Schleifen Sie den Schaft mit ca. Körnung 240-280 vor.
  2. Tragen Sie das Öl satt mit dem Applikationsschwamm auf. Alternativ  können Sie den Schaft tauchen.
  3. Lassen Sie das Öl bei Raumtemperatur etwa 5 Tage einziehen.
  4. Schleifen Sie den Schaft erneut leicht an. Diesmal mit Körnung 400. Wenig Holz abtragen. Dieses Schleifen dient  dazu, die Holzfasern, die sich durch das Ölen aufgestellt haben, zu glätten.
  5. Ölen Sie erneut.  Der Schaft nimmt jetzt weniger Öl auf.
  6. Lassen Sie das Öl bei Raumtemperatur etwa 3-5 Tage einziehen. 
  7. Jetzt sollten Sie mit sehr feinem Schleifpapier (Körnung 1000-1500) zwischenschleifen. Je feiner Sie schleifen, desto stärker ist später der Glanz.
  8. Den letzten Ölauftrag sollten mit einem weichen Baumwolllappen unterstützen. Das Öl in die Poren einreiben/eindrücken.
  9. Wiederholen Sie den Ölauftrag (Punkt 8) mit Lappen so oft, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird.

Wenn Sie den rohen Holzschaft zum ersten Mal mit SCHAFTOL® behandeln, sollten Sie SCHAFTOL® vorher auf 30 bis 50 Grad erwärmen, um ein tieferes Eindringen des Öls in den Schaft zu erreichen. Füllen Sie hierfür die benötigte Menge um und erwärmen diese mit einem Wasserbad. Die Original-Flasche mit Applikationsschwamm eignet sich nicht zum Erwärmen. 

Tipp: Sie sollten sich die Zeit nehmen und das Öl immer mit Hand polieren und einarbeiten. Poliermaschinen arbeiten zu ruppig und ungenau um gute Ergebnisse zu erzielen. Im schlechtesten Fall kann der Schaft sogar beschädigt werden.  
[impressum]